Gaeng Dschuut oder Kaeng Jued - Thailand Blog
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren

Essen  

Gaeng Dschuut oder Kaeng Jued

Leckere Suppe mit Schweinefleisch Chinakohl und Eiertofu

Gaeng Dschuut oder Kaeng Jued - Thailand Blog - Bild 1

Eine meiner Lieblingssuppen, leicht und für mich das ideale Frühstück, am besten mit einem guten Teelöffel Pit-Bon (getrockneter, geriebener Chili).
Und das Schöne ist, dieses leckere Menue ist in wenigen Minuten zubereitet.
Die Suppe, die die beste Ehefrau der Welt mir immer wieder ganz prima zubereitet, wird sowohl zum Frühstück, Mittags oder Abends gegessen und ist recht kalorienarm. Hier ist ihr Original-Rezept:

Übrigens findest Du hier eine kleine Sammlung der Thai-Lieblingsessen.

So, zuerstmal einkaufen... das brauchst du für 4 Personen:



Den Kohl in mundgerechte Stücke zerkleinern, die Frühlingszwiebeln in kleine Rädchen und den Sellerie hacken. Den Eiertofu in etwa 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Dann die Fleischeinlage vorbereiten.

Das Hackfleisch mit dem fein gehackten frischen Knoblauch und 2 Esslöffel der Sojasauce gut durchmischen und etwas ruhen lassen.




Video Selbe Suppe ohne Knoblauch
Start Video Selbe Suppe ohne Knoblauch
Nun das Suppenwasser auf den Herd erhitzen und den Zucker, den Thai-Brühwürfel und die übrige Sojasauce hinzugeben. Die Wassertemperatur sollte kurz vor dem Siedepunkt liegen – nicht kochen. Das Fleisch nun in essgerechte Stückchen hineinzupfen und dann etwa 10 min ziehen lassen, dann die fein geschnittenen Karotten, danach den Chinakohl und zugeben und nochmals ein paar Minuten ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann den Eiertofu, den Sellerie und die Frühlingszwiebeln dazugeben.

Nicht länger als 2-3 Minuten warten, dann sofort servieren, denn sonst wird die Frühlingszwieben und der Sellerie „lätschig“…

Gaeng Dschuut oder Kaeng Jued - Leckere Suppe mit Schweinefleisch Chinakohl und Eiertofu Bild 1
Die Suppe wird entweder mit Glasnudeln oder mit Duftreis gegessen. Die Glasnudeln kannst du entweder zur Suppe hinzugeben, oder aber separat in gesalzenem Wasser mit etwas Sojasauce erwärmen. Falls Du die Suppe mit Reis essen willst, der kommt nicht in die Suppe, sondern immer nur auf den Esslöffel, den man dann etwas in die Suppe taucht und separat isst.
Wer will, streut sich jetzt noch 1-2 Teelöffel des gerösteten Knoblauchs darüber (ich zum Frühstück nicht) und natürlich Pit-Bon (Chilipulver)…


*Die Sellerieblätter gibt es bei uns kaum zu kaufen, aber wenn Du einen Stangesellerie kaufst und den in eine, mit einem Fingerbreit Wasser gefüllte Tasse stellst, kannst Du nach rund einer Woche ernten – immer wieder! Zur Note geht dann auch grossblättrige Petersilie - schmeckt auch, ist aber eben nicht Original.
⇒ Mehr Thailand Blog zum Thema Essen
Diese Seite Teilen: