Satee mit Erdnusssauce und Ajaad - Thailand Blog
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren

Essen  

Satee mit Erdnusssauce und Ajaad

Leckere Spiesschen Barbeque oder aus dem Backofen

Satee mit Erdnusssauce und Ajaad - Thailand Blog - Bild 1

Satay oder Satee ist ein südostasiatisches Gericht aus gewürztem, aufgespießtem und gegrilltem Fleisch, das mit einer Soße serviert wird.

Die frühesten Zubereitungen von Satee stammen vermutlich aus der javanischen Küche haben sich aber fast überall in Südostasien verbreitet. Satee wird häufig mit Erdnusssoße serviert und wird in Thailand meist mit Khao Niau, dem duftenden Klebreis serviert. Und unbedingt dazu gehört der süß-saure thailändische Gurkensalat Ajaad.

Satee kann aus gewürfeltem Hühner-, oder in dünne Scheiben geschnittenem Rindfleisch, Schweinefleisch, Fisch oder Tofu bestehen.

Meist werden vorher gewässerte Bambusspieße verwendet, auf die das sehr dünn geschnittene Fleisch aufgespiesst wird. Die Spiesschen werden über einem Holz- oder Holzkohlefeuer gegrillt und mit verschiedenen Gewürzen mariniert. Satee kann mit verschiedenen Soßen serviert werden, am häufigsten jedoch mit einer Kombination aus Soja- und Erdnusssoße, daher wird die Erdnusssoße auch oft als Satee -Soße bezeichnet.

Satee-Rezept

Ein bisschen mehr Aufwand, als das bekannte Schaschlik ist das natürlich schon und man braucht recht viele Zutaten, die man aber alle in Asia-Shop bekommt. Hier das Originalrezept für 2-3 Personen - von der besten Ehefrau der Welt.

Zutaten für Satee Moo (mit Scheinefleisch)

Satee mit Erdnusssauce und Ajaad - Leckere Spiesschen Barbeque oder aus dem Backofen Bild 1


Marinade

Satee mit Erdnusssauce und Ajaad - Leckere Spiesschen Barbeque oder aus dem Backofen Bild 2
Erdnusssauce

Gurkensalat (Ajaad)


Zubereitung

Satee mit Erdnusssauce und Ajaad - Leckere Spiesschen Barbeque oder aus dem Backofen Bild 3
Fleisch vorbereiten
Das Schweinefleisch wird zuerst in 0,5 - 0,8 cm dünne Streifen geschnitten.
Manche schneiden es auch dicker, aber es bleibt herrlich zart, wenn man es dünn schneidet und dann in Falten aufspiesst. Wenn man das Fleisch vorher in den Gefrierschrank legt und leicht anfriert, dann lässt es sich leichter so dünn schneiden. Bei Rindfleisch macht man es gleichermassen, nur wenn man Huhn nimmt, muss man dicker schneiden, da es sonst auseinanderfällt.

Marinade
Koriander, Kreuzkümmel und weiße Pfefferkörner in einem Mörser und Stößel sehr fein mahlen, dann Galgant, Zitronengras und Kurkuma hinzufügen; fein zerstoßen. Kurkumapulver (falls verwendet), braunen Zucker, Salz, Essig, Kokosmilch und Wasser hinzufügen und gut verrühren.

Die Marinade über das Fleisch gießen und mit den Händen einmassieren, dabei darauf achten, dass keine Fleischstücke aneinander kleben bleiben. Abdecken und mindestens 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.



Erdnusssauce
Die Erdnüsse in einer Küchenmaschine zu einem feinen Mehl mahlen. Wenn du Sesam verwendest, mahle ihn mit einer Gewürz-/Kaffeemühle oder einem Mörser und Stößel zu einem feinen Mehl, wobei man darauf achten sollten, dass er nicht zu Sesambutter zermahlen wird.

Video SATAY Hühnchen und Tofu Spiesse
Start Video SATAY Hühnchen und Tofu Spiesse
In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze ¼ Tasse Kokosmilch um die Hälfte reduzieren. Die Currypaste hinzufügen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten lang kochen, bis sie sehr dickflüssig ist. Wenn sie zu schnell eindickt, einen Spritzer Kokosmilch hinzufügen, um sie aufzulockern.

Die restliche Kokosmilch, gemahlene Erdnüsse, gemahlenen Sesam (falls verwendet), Fischsauce, Palmzucker und Tamarindensaft unterrühren. Noch ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Masse zu einem Dip eingedickt ist, dabei häufig umrühren, damit sie nicht am Boden anbrennt. Abschmecken und bei Bedarf mit mehr Zucker, Fischsauce und Tamarindensaft nachwürzen.

Gurkensalat
Essig, Zucker und Salz in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und so lange kochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Vollständig abkühlen lassen. Gurken, Schalotten und Chilis in eine kleine Schüssel geben und die abgekühlte Essigmischung darüber gießen.

Den Geschnmack intensivieren kann man einfach dadurch, dass man das Innere der Gurken mit den Kernen vorher entfernt, denn das besteht fast nur aus Wasser. Bis zum Servieren zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Grillen
Das marinierte Fleisch wird nun in Falten auf die gewässerten Spiesse gesteckt und dann entweder auf dem Grill oder aber im Backofen zubereitet. Allerdings braucht man dazu einen wirklich guten Backofen, der rund 300 Grad schafft. Die meisten schaffen leider nur 250 Grad, was die Spiesse dann leider eher trocknet, als braun und saftig macht. In dem Fall muss der Grill ran, gut vorgeheizt und die Spiesse etwa ein bis eineinhalb Minuten pro Seite braten. Nicht länger, damit Sie saftig bleiben…

Und nun guten Appetit!

Mehr zum Thema Essen


Thai Gerichte glänzen in der Top 10 der globalen Kulinarik   25.07.2024
    Fast 400.000 User von Taste-Atlas wählen aus 11.000 Gerichten

Käsemacherin sorgt für Freude im tropischen Thailand   22.07.2024
    Ihr Ziegenkäse wird von Top-Gastronomen begeistert aufgenommen

Thai-Köchin gewinnt MasterChef Australia 2024   18.07.2024
    Köchin Nathale Thaipun - der neue Star im Gourmethimmel

Schärfetoleranz entwickeln - thailändische Küche mit Genuss   05.07.2024
    Chili meistern - Wie man sich an Thailands Schärfekultur gewöhnt

Surprise Box aus Thailand   03.07.2024
    Welcher Snack ekelt Funda? - Galileo | ProSieben (9:40 min)

Der größte Instant-Noodle Shop der Welt   03.07.2024
    Bis zu 400 Sorten im Good Noodleshop - Galileo Pro7 (6:58 min)

Thailändische Trüffel: Entdeckung begeistert Feinschmecker   28.06.2024
    Thailand auf dem Weg zum Trüffel-Hotspot?

Khao Soi Nudelsuppe - Genuss aus dem Norden Thailands   31.05.2024
    Tradition und Geschmack vereint - Eine vollmundige, würzige und knusprige Suppe

Thailand - Todesfälle durch Verzehr von Pfeilschwanzkrebsen   29.05.2024
    Mangroven-Hufeisenkrebs kann lebensbedrohliche Blutungen verursachen

Kaeng Lueang - Yellow Curry - Gelbes Thai Curry   29.05.2024
    Kulinarische Reise nach Thailand: Gelbes Curry selbst gemacht

⇒ Mehr Thailand Blog zum Thema Essen
Diese Seite Teilen: