Sexspielzeugschmuggler erwischt - Thailand Blog
aktivJetzt registrieren
02.07.2021

Leute  

Sexspielzeugschmuggler erwischt

Sextoys sind mangels Qualitäts- und Sicherheitsprüfung illegal

Picture CC: Morderska @https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Morderska

Sexspielzeug im Wert von 1 Million Baht wurde von der Polizei in Bangkok beschlagnahmt. Die Berichte sagen nicht genau, wie viele Sexspielzeuge von der Polizei beschlagnahmt wurden (hoffentlich kommen da keine weg und landen in den Nachttischen der Freundinnen der Polizisten), aber offenbar füllte die Polizei 2 große LKWs mit den Dildos, Vibratoren und anderen luststeigernden Produkten. Ein chinesischer Mann wurde verhaftet, weil er angeblich illegale Sexprodukte nach Thailand geschmuggelt und online verkauft haben soll.

Fotos von einer Pressekonferenz zeigen, wie die Polizei die bei der Razzia beschlagnahmten Sexspielzeuge ausstellt und ein Beamter einen Butt-Plug mit angebrachtem Waschbärschwanz hochhält. Der Verdächtige soll die Spielzeuge aus China bezogen und sie über Facebook und die Messaging-App Line an thailändische Käufer und Käuferinnen verkauft haben.

Sexspielzeug ist in Thailand illegal. Nach dem konservativen thailändischen Gesetz drohen demjenigen, der beim Verkauf oder Besitz von Sexspielzeug erwischt wird, bis zu drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 60.000 Baht. Da die Produkte keine Qualitäts- und Sicherheitsprüfung durchlaufen haben, sagt die Polizei, dass die Produkte Menschen schaden könnten und diese es vermeiden sollten, die unregistrierten Produkte zu benutzen.

Trotz des Gesetzes werden Sexspielzeuge in Thailand offen auf der Straße verkauft, besonders in der Nähe von Bangkoks Rotlichtbezirken wie dem Nana-Gebiet an der Sukhumvit Road. Und laut einem aktuellen Bericht von Vice "boomt" Thailands illegaler Sexspielzeugmarkt.

Quelle: Siamrath
⇒ Mehr Thailand Blog zum Thema Leute
Diese Seite Teilen: