Thailand entwickelt eigenen mRNA-Impfstoff - Thailand Blog
aktivJetzt registrieren
17.08.2021

Thailand entwickelt eigenen mRNA-Impfstoff

Entwickler des thailändischen mRNA-Impfstoffs fordern nach erfolgreichem Test staatliche Finanzierung

Thailand entwickelt eigenen mRNA-Impfstoff - Thailand Blog - Bild 1

Die Entwickler des thailändischen mRNA-Covid-19-Impfstoffs sagen, sie bräuchten die Regierung, um das Projekt zu finanzieren und Vorschriften zu lockern, die eine rechtzeitige Einführung des Vakzines verhindern würden. Laut einem Bericht der Bangkok Post würde Dr. Kiat, der das Impfstoffentwicklerteam leitet, den Impfstoff gerne vor Songkran 2022 verabreicht sehen.

Der Impfstoff Chula-VAC001 wird von einem Forschungsteam an der medizinischen Fakultät der Chulalongkorn-Universität in Bangkok entwickelt und hat in der ersten Phase der Versuche am Menschen bisher ermutigende Ergebnisse gezeigt. Die Bangkok Post berichtet, dass die Hälfte der 72 Freiwilligen im Alter von 18 bis 75 Jahren den mRNA-Impfstoff erhalten hat, wobei laut Kiat keine ernsthaften Nebenwirkungen aufgetreten sind.Es wurde auch festgestellt, dass der ChulaCOV-19-Impfstoff eine hohe Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Covid-19-Infektionen hat - mit 94 % genauso hoch wie bei Pfizer. Primäre Ergebnisse eine Woche nach der zweiten Dosis zeigten, dass der Impfstoff eine 80-prozentige Wirksamkeit beim Aufbau einer Immunität gegen die Varianten wie Alpha, Beta, Gamma und Delta aufweist.

Thailand entwickelt eigenen mRNA-Impfstoff - Entwickler des thailändischen mRNA-Impfstoffs fordern nach erfolgreichem Test staatliche Finanzierung Bild 1
Kiat führt weiter aus, dass die Phase-2-Studien am Menschen nächste Woche beginnen werden, mit Hilfe von 150 Teilnehmern, von denen die Hälfte ChulaCOV-19 erhalten wird, während die andere Hälfte den Impfstoff von Pfizer bekommen wird. "Nach dem großen Erfolg unserer ersten Phase der Humanstudie werden wir voraussichtlich nächste Woche die zweite Phase mit 150 Freiwilligen beginnen. Diesmal wird die Hälfte von ihnen den Impfstoff von Pfizer erhalten, so dass wir diese beiden mRNA-Impfstoffe vergleichen können.




Kiat sagt jedoch, dass das Projekt von der Regierung finanziell unterstützt werden muss, damit es ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Er fügt hinzu, dass auch die restriktiven Beschaffungsvorschriften gelockert werden sollten, um die rechtzeitige Verabreichung des Impfstoffs zu ermöglichen. Derzeit ist es einer staatlichen Behörde nicht möglich, andere Impfstoffe zum Vergelich zu kaufen, deren klinische Erprobung noch nicht abgeschlossen ist. Wenn diese Regelung gelockert würde, könnte der Impfstoff noch vor dem nächsten Songkran-Fest verabreicht werden, so Kiat.

"Bis nächsten Monat werden wir eine klare Anweisung von der FDA erhalten haben. Wenn wir die Phase 2b durchlaufen können, können die Thais den Impfstoff vor dem Songkran-Fest im April erhalten. Wenn nicht, wird sich der Plan weiter verzögern", so Kiat.
Diese Seite Teilen: