Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Google+ Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten

KOH SAMUI
Transfers & Tickets
Tickets und Transfers von und nach Koh Samui
Alle Verkehrsmittel   Fahrpläne   Günstige Tickets   Zeitbedarf

Fortbewegung - Koh Samui

Wie komme ich auf Koh Samui von A nach B?

scroll downBus - Songthaew scroll downTukTuks & Taxi scroll downMietwagen scroll downMietmopeds und Roller

Zoom Fortbewegung Reiseinformationen Koh Samui - 1
Zoom Fortbewegung Reiseinformationen Koh Samui - 2
Wenn einer eine Reise tut... dann will er auch was sehen und dazu muss man erst mal mobil sein. Hier die verschiedenen Möglichkeiten um auf Samui von einem zum anderen Ort zu gelangen:

Bus - Songthaew Samui
In Thailand sehen die lokalen Busse nicht so aus wie Busse, erfüllen aber deren Funktion. Die sogenannten Songthaews sind kleine Pickuptrucks, auf deren Ladepritsche ein paar Bänke und ein Dach montiert wurden. Dies fahren immer eine feste Strecke (Nord-Süd, oder Süd-Nord) und kosten 60 Bath (ca. EUR 1,80) für uns Nichtthais. Einfach einsteigen und in die gewünschte Richtung fahren und wenn man aussteigen möchte, kurz an die Scheibe oder ans Dach klopfen, aussteigen und den Fahrpreis beim Fahrer entrichten. Ist tagsüber einfach, nicht schnell und nicht komfortabel, aber bezahlbar.

Auf der Ladefläche eines Samui Songthaew - Chaweng nach Bophut




TukTuks auf Koh Samui
Die Idee der TukTuks ist eigentlich toll, es fährt eine feste Runde und jeder zusteigende Passagier zahlt nur ein paar Bath und klopft an die Scheibe, wenn er aussteigen will. Das ist leider graue Theorie, denn die Fahrer sind organisiert (Ich will jetzt nicht von einer mafiösen Organisation reden) und sie bestimmen den Preis nach Gutdünken und Bedarf der Familie. Normalerweise kostet der Transport von einem zum anderen Strand um die 60.- Bath (ca. EUR 1,80) aber dieser Preis gilt nicht immer. Also eher selten und in der Hochsaison gar nicht. Je dringender Du irgendwohin willst, desto teurer das TukTuk, bei Dunkelheit zahlt man von einem abgelegeneren Hotel zum nur wenige Kilometer entfernten Chaweng schon auch mal 500.- Bath (ca. EUR 14.-), pro Person - versteht sich und wenn der Fahrer gute Laune hat - versteht sich und wenn seine Frau ihn mag und seine Kinder eine eins in Rechnen hatten – versteht sich, ansonsten kann es auch etwas teuerer werden.
Ich nutze sie nicht mehr, auf Phuket nicht und auf Samui auch nicht – Punkt. Und die ansässigen Taxis sollten grundsätzlich auch nur mit vorab verhandeltem Preis genutzt werden, denn auch hier gibt es viele "Abrechnungsfehler", die seltsamerweise selten zu gunsten des Fahrgastes sind.

Mietwagen auf Samui
Suzuki Jeeps können für 800-1.400 Bath/Tag (EUR ca. 15.- bis 25.-) gemietet werden, je nach Mietdauer und Verhandlungsgeschick. Sie bieten Platz für 4-5 Personen und sind recht einfach zu fahren. Für die richtig steilen Strassen im Inland von Samui sind sie perfekt, denn sie haben eine Untersetzung, die sehr hilfreich ist, sollte man mal am Berg hängenbleiben und wieder anfahren wollen.
Es gibt auch Kleinwagen, Luxusautos oder 4x4 Pickup-Trucks von den grossen Autovermietern zwischen EUR 180.- und EUR 400.- pro Woche.
Bei den starken Bergpassagen (z.B. Besuch der Aussichtspunkte) sollte die Klimaanlage vorher ausgeschaltet werden, da die Motorleistung teilweise auch im 1. Gang sonst nicht ausreicht. Manche Steigungen sind wirklich unglaublich steil. Es gibt auch andere und kräftigere Autos, aber der Jeep ist günstig und kommt wegen seiner Kompaktheit überall durch.

Samui Miet- Mopeds und Roller
Mietmoped oder Mietroller sind an den Nebenstränden für 100-150 Bath/Tag (ca. EUR 3.- bis EUR 5.-) und am Chaweng oder Lamai für ca. 20% mehr ausleihbar. Bei Anmietungen, die länger als 2-3 Tage sind, besteht immer reichlich Verhandlungsspielraum. Wenn Du aber mit dem motorisierten Zweirad zum Beispiel auf den Aussichtspunkt willst, dann bitte nur mit einer Person pro Moped und niemals an der Steigung anhalten - da kommst Du nicht mehr hoch! Jedes Moped muss genau auf Beschädigungen und Funktionstüchtigkeit getestet werden, bevor man es übernimmt. Beschädigungen mit dem Foto dokumentieren und denk an die steilen Strassen, die Bremsen müssen perfekt funktionieren.
Helme kann man auch mieten, wobei mich da weder der Geruch, noch die gebotene Sicherheit sonderlich überzeugt. Die angeblichen Versicherungen sind den Namen nicht wirklich wert und bei einem Unfall haftet man meist selbst. Eine Möglichkeit, die ich immer nutze, ich miete das Moped in meinem Hotel, kostet ein wenig mehr, aber das Hotel möchte ja auch im Schadensfall, dass man nächstes Jahr wiederkommt und so Abzockversuche eher unterlassen.
Diese Seite:  
Teilen auf Facebook
Seite merken