Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Google+ Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten

KRABI
Transfers & Tickets
Tickets und Transfers von und nach Krabi
Alle Verkehrsmittel   Fahrpläne   Günstige Tickets   Zeitbedarf

Ausflüge mit dem Boot - Krabi

Bootsausflüge zu den Traumstränden

scroll downTukTuk Boote - Longtails scroll downSpeedboote

Zoom Ausflüge mit dem Boot Strände Krabi - 1
Die Strände von Krabi sind schön, viele würden sagen sehr schön, aber die Traumstrände schlechthin sind sie, meiner Meinung nach (abgesehen von Railay West und vom Hat Phra Nang Beach) nicht. Wer wirklich Traumstrände mit Südseeflair sucht, schneeweissen Sand, quietschtürkisgrünes Wasser der braucht ein Boot um die kleinen Inseln zu erreichen. Viele der Agenturen vor Ort bieten Ausflüge an, oder man kann auf eigene Faust am Strand Longtail- oder Speedboote mieten.

Longtailboot oder TukTuk Wassertaxi
TukTuk Boote - Longtails
Die Holzboote bringen einen an die näher gelegenen Inseln und können samt Fahrer tageweise gemietet werden. Sie sind recht flott und kosten ca. EUR 25- bis 40.- pro Tag, je nach Streckenlänge und Verhandlungsgeschick. Für lange Ausfahrten nach beispielsweise PhiPhi sind sie aber mangels Komfort und eingeschränkter Sicherheit nicht allzu gut geeignet. Und wenn ich schon mal bei der Sicherheit bin, immer auf Schwimmwesten bestehen, auch als guter Schwimmer. Und die sollte man sich auch mal genauer anschauen, denn ab und an bröselt so ein Teil schon beim Anfassen.
Dies Langtailboote sind günstig, aber wenig komfortabel und langsam und laut, aber sehr ursprünglich und je nach Motorisierung und Seegang gar nicht sooo langsam.
Man sucht sich am Strand einen Longtail-Kapitän und verhandelt den Preis, er bringt einen dann an das gewünschte Ziel und wartet solange, bis man wieder heim möchte. Für Verpflegung und Getränke ist man bei Touren dann selbst zuständig!

Die selben Longtailboote fungieren auch als Wassertaxi mit auszuhandelnden Preisen um von einem zum anderen Strand zu gelangen, zum Beispiel von Ao Nang nach Railay, der nur mit dem Boot erreichbar ist. Hier wartet der Bootsführer übrigens nicht!

Speedboot
Speedboote
Normalerweise werden, wenn man in einem Traveloffice eine Inseltour bucht, ca. 30-40 Personen in ein Speedboot gequetscht. Für magenempfindliche Naturen ist das nicht wirklich erfrischend, denn man kann den Horizont nur von wenigen Plätzen aus sehen und man fährt über das offene Meer. Die Wartezeiten, bis dann von Insel zu Insel wieder Fahrgäste alle im Boot, sind ein wenig nervig.

Ab 6 Personen ist das Chartern eines solchen Bootes kaum teurer, aber man entscheidet selbst wohin, wie lange und wann. Man hat Platz, bekommt eisgekühlte Softdrinks, Früchte, eine einfache Mahlzeit und Flossen, Taucherbrillen etc. sind an Bord, ebenso wie Schwimmwesten. Die Boote sind sehr gut motorisiert und wer will kann auch eine Runde mit Wasserskieren drehen. 2-4 Motoren mit je 150-250 PS machen viel Spass und die nächste Insel ist schnell erreicht. Die besten Boote, dann mit annähernd 1.000 PS gehen ab wie Schitz Katze, sind aber auch etwas teurer.

Das Chartern eine 300 PS Bootes kostet ca. 200-250 EUR für einen ganzen Tag und maximal 10 Personen, ein Boot mit 750 PS+ kostet ca. das Doppelte, natürlich inklusive Bootsführer und Matrosen. Da haben dann sogar 20-30 Personen reichlich Platz und in einer kleineren Gruppe könnte man auf dem Boot tanzen... Wenn es ein netter Kapitän ist, dann darf man auch mal kurz an´s Steuer und Herr sein über die unbändige Kraft der vielen Motoren... aber nicht weitersagen, denn das ist illegal.


Speedboote an der Maya Bay
Die reine Fahrt z.B. nach PhiPhi dauert knapp eine Stunde. Früh aufstehen ist angesagt, für den der an der Maya Bay auch noch etwas Wasser und Sand sehen möchte, denn ab ca. 10:00 Uhr ist es dort brechend voll. Besser zum Baden sind die kleinen Inseln Chicken Island, Koh Bodha etc.
Am besten gefallen hat es uns auf der Insel Bamboo Island, die herrlich türkises Wasser und natürlichen Schatten bietet. Allerdings gibt es dort alles an Pflanzen ausser Bambus, woher sie nach Thai-Logik wohl Ihren Namen haben dürfte.

In jedem Falle sind die Traumstrände, tausende Fische die um einen herumschwimmen, das kristallklare Wasser und die herrlichen Aussichten einen Ausflug wert.
Diese Seite:  
Teilen auf Facebook
Seite merken